Login
Login
Berufspolitik für die privatärztliche Abrechnung – PVS Südwest
25.10.2017

Forderungsmanagement auf persönliche Art

Individuelle Vielfalt oder Abläufe von der Stange? Die Entscheidung der meisten PVS Mitglieder ist eindeutig: Spätestens im dritten PVS Jahr trägt ihr Forderungsmanagement eine unverkennbar persönliche Handschrift.
Individuelles PVS Forderungsmanagement

Wirklich überraschen kann diese Vielfalt natürlich nicht. Schließlich ist Privatabrechnung nicht nur wirtschaftlicher Abschluss erbrachter Leistungen, sondern auch Spiegel des individuellen beruflichen Selbstverständnisses. Und so unterschiedlich diese Einstellungen sind, so unterschiedlich sind die Erwartungen an den Umgang mit Forderungen.

Trotzdem kann der Wunsch nach persönlich passenden Abläufen nicht der einzige Vater des Gedankens sein. Es braucht noch jemanden, der den Wert eines individuellen Forderungsmanagements versteht, es mit fundierten Erfahrungswerten untermauert und schließlich flexibel als passgenaue Lösung umsetzt – Ihre PVS.

Individuelle Ablaufvorgaben

Um Sie konsequent zu Ihrem eigenen Weg im Forderungsmanagement zu befähigen, geben wir Ihnen insbesondere drei wesentliche Stellschrauben an die Hand. Dabei definieren Sie im ersten Schritt die Meilensteine im außergerichtlichen Mahnwesen und legen sich fest

  • auf das in der Rechnung angegebene Zahlungsziel,
  • wann und mit welchen Zahlungszielen eine 1. und eine 2. Mahnung verschickt wird,
  • ob, wann und mit welchem Zahlungsziel eine Anwaltsmahnung als 3. Mahnstufe verschickt wird.

Individuelle Handlungsvorgaben

Auf der zweiten Ebene geht es um die Frage von Handlungsspielräumen im Rahmen des außergerichtlichen Mahnwesens. Sofern Sie Abweichungen vom vorgegebenen Ablauf nicht grundsätzlich ausschließen, können Sie

  • der PVS zu einzelnen Patienten individuelle Vorgaben machen,
  • bestimmte Fälle definieren, bei denen die PVS Überschreitungen von Zahlungszielen oder Rückhalte von Rechnungsteilbeträgen innerhalb eines von Ihnen festgelegten Korridors toleriert,
  • bestimmte Fälle definieren, bei denen die PVS aktiv bei Ihnen zwecks Entscheidung zum weiteren Vorgehen zurückfragt,
  • jederzeit von sich aus in den regulären Ablauf eingreifen.

Individuelle Vorgaben für den Rechtsweg

Die Einleitung gerichtlicher Schritte bildet die „Ultima Ratio“ im Vorgehen gegenüber zahlungsunfähigen oder zahlungsunwilligen Patienten. Daher betrachten wir bereits von uns aus jeden betroffenen Patienten als Einzelfall. Dabei können Sie sich darauf verlassen, dass wir auf Ihren Wunsch

  • vor jedem Schritt aktiv mit Ihnen Rücksprache halten,
  • zu jedem Einzelfall eine Chancen-Risiken-Bewertung abgeben,
  • alle Schritte und erwirkten Titel langfristig überwachen.

Weiterführende Informationen

Die wichtigsten Schritte zum Umgang mit säumigen Zahlern erläutert der PVS Ratgeber "Patient zahlt nicht"

Ihre PVS Ansprechpartner

Hier finden Sie eine Übersicht aller Ansprechpartner

Für Mitgliederärzte

Phone Icon

0621 / 164 200
0721 / 95233 0

Für Interessenten

Icon Phone

0621 / 164 299

Für Patienten

Icon Phone

0621 / 164 164